Mittwoch, 23. Oktober 2013

Dinkel-Gewürz-Kekse

Für meinen Vater habe ich schon öfters Kekse zum Geburtstag gebacken und dieses Jahr bekommt er auch wieder welche - Kekse kamen allgemein bisher immer gut an. Zur Zeit probiere ich gern etwas herum und finde es gar nicht schlecht, wenn etwas 'mehr Geschmack' drin ist. Meine Männer haben sie natürlich vorher probiert und da ihnen die Kekse gut schmecken, wird mein Vater wohl auch nicht darüber meckern, war mein Gedanke. Sie sind wieder mit den Keks-Stempeln von Stampin' Up bestempelt.
Das Rezept für die Kekse habe ich selbst zusammengestellt und wen's interessiert, kann es gerne mal ausprobieren:

350 g Dinkelmehl Type 1050
150 g Vollrohrzucker
150 g Butter in kleinen Stückchen
1 Ei + 1 Eigelb
1/2 abgeriebene Orangenschale bzw. 1/2 TL Orangenschalen-Pulver
1 TL Zimt
1/4 TL Kardamom
1/2 TL Bourbon Vanille gemahlen

Das Dinkelmehl kann nach Belieben auch durch Weizenmehl ersetzt werden. Wer helles Mehl 405 verwenden möchte, kann die Menge auf bis zu 400 g erhöhen und dann nur 2 Eigelb verwenden.
Wer den karamellartigen Geschmack des Vollrohrzuckers nicht möchte, kann ihn problemlos gegen Rohrohrzucker oder normalen Haushaltszucker austauschen.  Die Geschmackszutaten kann man natürlich auch variieren - wer z.B. Kardamom nicht mag, lässt es einfach weg. Man kann auch etwas Ingwerpulver, eine Prise Muskatnuss oder Nelkenpulver dazu tun oder stattdessen mehr Orangenschale hinzugeben.

Alle Zutaten gut verkneten und den Teig am besten 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Da ich allerdings nicht die Zeit hatte solange zu warten, habe ich den Teig zwischen Frischhaltefolie ausgerollt. Die Keks-Stempel habe ich in Mehl getunkt und abgeklopft und so hat es auch gut funktioniert, nur neigen sie dann beim Backen dazu leicht auseinander zu laufen, aber es ging. Vor dem Bestempeln steche ich die Kreise mit einem großen Trinkglas aus - so treffe ich die Mitte besser, als umgekehrt. Natürlich kann man sie aber auch ohne Stempelabdruck backen.
Die Teigmenge ergibt ca. 24 große Kekse, die auf zwei mit Backpapier ausgelegten Blechen bei 160 °C Umluft ca. 15 min gebacken werden.
Die Kekse sind frisch gebacken etwas hart und trocken, aber nachdem sie eine Nacht in einer Blechdose verbracht haben, sind sie dann richtig gut und schmecken ein bisschen nach Lebkuchen - fand jedenfalls mein Papa, der auch heute morgen schon gleich nach dem Überreichen eins probiert hatte :)
Zum Verschenken habe ich die Kekse dann in eine Plastikdose umgefüllt in der einmal gekaufte kleine Lebenkuchen oder Fruchtgummis waren. Da mein Vater zwar Kuchen und Kekse zu schätzen weiß, aber mit Gebasteltem nicht viel anfangen kann, habe ich die Dose recht schlicht verziert. Der Schriftzug ist gestempelt, rund ausgestanzt und mit Cardstock unterlegt, dazu kam nur noch ein großer Kreis  und ein zusammengeklebter Streifen aus Designpapier von Basic Grey um den Rand.
Gefeiert wird der Geburtstag erst am Sonntag und so hat er heute leider keinen Geburtstagskuchen. Deswegen habe ich dann auch noch Gewürzmuffins gemacht, die er zusammen mit den Keksen bekommen hat - die folgen morgen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

halo betty

trotz schlichtheit liebevoll gemacht und sieht lecker aus..lg ulla

mgoll88 hat gesagt…

Hört sich sehr interessant an dein Rezept und die Muster kommen super raus von den Stempeln.
Ich hatte es mit butterplätzchenteig versucht, die gingen auch super!
Ich finde das einfach total klasse mit den abdrücken, nur muss ich mal noch etwas ausprobieren wie ich den abdruck am besten hinbekomme, da er teilweise etwas schlecht war..aber bei der nächsten fuhr werden die kekse etwas dicker gemacht und dann habe ich den tipp bekommen die stempelhummis kurz einzufrieren ;)

LG
Michaela

LG
Michaela

Anonym hat gesagt…

Hallo Betty,

schöne Idee und danke für das Rezept. Ich backe sehr gern mit Dinkelmehl. Leider verlaufen bei mir die Kekse meistens auch immer, aber mit diesem Rezept funktioniert es bestimmt um einiges besser.

Gruß Dörte

Tonje hat gesagt…

That is such a sweet gift idea and looks like a great recipe at well!

Anonym hat gesagt…

Lecker,...mein Varer war auch ein Süßer...hat lieber Süßes statt herzhaftem gegessen,...ihm hätte ich auch damit eine Freude gemacht!
GLG MSBine

steinchen hat gesagt…

Hallöchen betty, lieben Dank für das tolle rezept. Das versuche ich sicher auch mal.
LG Marion

Anonym hat gesagt…

Hallo Betty,
Vielen Dank für's Rezept. Ich denke das werde ich dann auch mal ausprobieren in der Adventszeit. Mit Dinkel habe ich noch nie gebacken. Mal sehen ob es klappt.LG
Kristina

Sabine hat gesagt…

Das Rezept hört sich sehr lecker an! Wird direkt mal gespeichert... Und so eingepackt sind die Küchlein eine tolle Geschenkidee!
Liebe Grüße
Sabine